Schützen-Logo
Geschichte des Schützenbundes Wesermarsch Geschichte
Der Schießsport Schießsport
Präsidium Präsidium / Impressum
Die Bundesschützenkönige Schützenkönige
Mitgliedsvereine Mitgliedsvereine
Kreismeisterschaften Kreismeisterschaften
Rundenwettkämpfe Rundenwettkämpfe
Ergebnisse sonstige Wettkämpfe Ergebnisse
Nachrichten Nachrichten
Termine Termine
Downloads Downloads+Service
Bildergalerie Bildergalerie
50 Jahre Schützenbund Wesermarsch 50 Jahre SBWESER
Gästebuch Gästebuch
neuer Gästebucheintrag
RSS-Feed RSS-Feed
 
Zurück zur Startseite Startseite
 

Schützenbund Wesermarsch e.V.

Kollage



Zum Ende der Seite
zurück
 
Nachrichten

Landratpokal 2018 - Reitland setzt Siegesserie fort
Es gab mal vor langer, langer Zeit den Schnack von den Plakettenjägern. Damals waren die Schützen aus Nordenham gemeint. Wenn man heute den Begriff anwenden will, kommt einem unwillkürlich nur noch ein Verein in den Sinn: der Schützenverein Reitland.

Am Samstag, 02. Juni waren die Damen im Schützenbund Wesermarsch eingeladen zum Landrat-Pokalschießen in das Schützenhaus in Reitland. Die Gastgeber hatten sich aus Erfahrung auf einen großen Andrang eingestellt und vorgesorgt. Sie stellten jede Menge Kaffee und Kuchen für die Pausen zwischen den Schießdurchgängen zur Verfügung, was von den Damen dann auch ausgiebig angenommen wurde.

Die am Wettkampf teilnehmenden Vereine dürfen mit bis zu drei Mannschaften antreten, im Alter von der Juniorinnenklasse über die Damenklasse bis zu den Seniorinnen. Normalerweise schießen Schützen ja auf Schießscheiben mit runden Ringen, in deren Mitte der höchste Wert, die 10, getroffen werden muss. Die drei Schützinnen einer Mannschaft beim Landrat-Pokal müssen aber zweimal fünf Schuss auf Schachbrett-Scheiben machen, die eine „Gemeinheit" aufweisen: bei den schwarz-weißen Scheiben darf man gerade nicht in die Mitte schießen, sonst werden 10 Punkte vom Ergebnis abgezogen und die fünf Schüsse dürfen sich auch nirgendwo berühren.

Nachdem vor Jahren noch 21 Mannschaften am Wettkampf teilnahmen, konnte Kreisdamenleiterin Heike Raddatz in diesem Jahr nur noch 16 Mannschaften mit insgesamt 48 Einzelstarterinnen in Reitland begrüßen.

In den letzten Jahren hatten die Damen aus Reitland schon abgeräumt und die Mitbewerberinnen düpiert. Nach den sagenhaften 1190 Punkten im vorletzten Jahr waren die Reitlander I im diesem Jahr mit 1001 Punkten erfolgreich aus dem Wettkampf hervorgegangen. Die Mitbewerberinnen fragten sich nun, ob es in diesem Jahr gelingen könnte, die Reitlander Siegesserie zu unterbrechen. Um es kurz zu machen: es gelang nicht. Barbara Kerstein (377), Siegried Sommer (408) und Gertrud Lübben (216) holten erneut den Landrat-Pokal. Den zweiten Platz holten sich die Damen von Reitland III mit Ute Hülstede (378), Renate Behrens (176) und Kärsti Berendsen (207) mit 761 Punkten und auf dem dritten Platz fanden sich die Damen der Mannschaft Esenshamm mit Annegrete Spindler (294), Marlies Cattelmann (246) und Hille Thormählen (218) mit insgesamt 758 Punkten wieder.

In der Einzelwertung erreichte Siegried Sommer aus Reitland den ersten Platz mit 408 Punkten. Der zweite Platz ging an Ute Hülstede, Reitland, mit 378 Punkten und der dritte Platz an Barbara Kerstein aus Reitland mit 377 Punkten.

Damit war die Pokalvergabe aber noch nicht beendet. In diesem Wettkampf kann auch gewinnen, wer nicht ganz so gut ist. Es gibt noch einen so genannten „Mittelplatz-Pokal", den die Mannschaft erhält, die am dichtesten an das allgemeine Durchschnittsergebnis rankommt. Das betrug in diesem Jahr 666 Punkte und so konnten die Damen der Mannschaft Golzwarden mit 644 Punkten auch noch einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Der Landrat-Pokal 2019 wird in Moorriem ausgetragen werden.

PDF-Datei Endergebnis Landrat-Pokalschießen 2018 in Reitland (80 KB)
 

Zum Anfang der Seite

Jugendvergleichsschießen mit Tischkickerturnier
Erstmalig veranstaltete der Schützenbund Wesermarsch bzw. die Kreisschützenjugend das traditionelle Jugendvergleichsschießen verbunden mit einem Tischkickerturnier. Ausrichter war der Schützenverein Boitwarden. Die waren mit zahlreichen Helfern anwesend. An dieser Veranstaltung nahmen fünf Vereine teil. Insgesamt waren es 29 Teilnehmer.

Zum einen fand das Vergleichsschießen statt, wo jeder Teilnehmer 20 Schuss Luftgewehr oder Luftpistole-Freihand schießen musste. Eine Mannschaft bestand aus zwei Schützen. Parallel dazu wurde das Tischkickerturnier ausgetragen. Zwei Teilnehmer eines Vereins bildeten auch hier eine Mannschaft. Erst mussten die Mannschaften die Gruppenphase überstehen, dann ging es in die dreier Finalserie, wo der Sieger ermittelt wurde. Ein Spiel dauerte 5min oder wer als erstes 10 Tore geschossen hat. Insgesamt nahmen zwölf Mannschaften teil. Für das leibliche Wohl durch den gastgebenden Verein war gesorgt.

Sieger beim Vergleichsschießen wurde Reitland I mit 353 Ringen vor Burhave und Reitland II.
Sieger beim Tischkickern wurde Moorriem V mit acht Toren und vier Punkten vor Reitland I und Moorriem II.

Der Gesamtsieger erhielt eine Wanderplakette, (bestehend aus Gesamtsamtringzahl und Gesamttore der Vereine) und es wurde der SV Reitland mit 1183 Ringen und 54 Toren, zusammen 1237 Punkte, gefolgt vom Moorriemer SV mit 1029 Punkten, SV Boitwarden mit 850 Punkten und SV Burhave mit 351 Punkten.

Die Organisatoren des Schützenbund Wesermarsch, Kreisjugendsportleiter Andreas Böning und Stellvertreterin Ute Hüllstede, zogen eine positive Bilanz. Im nächsten Jahr findet diese Veranstaltung beim SV Oberhammelwarden statt.

PDF-Datei GesamtsiegerJugendvergleichsschießen 2018 (37 KB)
PDF-Datei JVS Lichtpunktgewehr (34 KB)
PDF-Datei Tischkickerergebnis 2018 (36 KB)
ZIP mit PDF-Datei Ergebnisse JVS Luftgewehr 2018 (171 KB)
ZIP mit PDF-Datei Ergebnisse JVS LuPi 2018 (61 KB)


Wanderplakette


Mannschaftssieger


Tischkickersieger

Bei Klick auf ein Bild mit einer kleinen Zeigefingerhand öffnet sich eine größere Version in einem neuen Fenster.
Zum Anfang der Seite

RWK-Bogen Endkampf 2018
Bogensportler aus 4 Vereinen trafen sich am 10.02. im Schützenhof des Braker SV, um ihren Endkampf der Rundenwettkämpfe auszutragen. Ein Sportverein hatte leider aus mangelndem Interesse nicht an den schon seit Jahren im Kreis stattfindenden Wettkampf teilgenommen. Zu Beginn des Wettkampfes stellte die Bogenreferentin Melanie Kieselhorst ihre neu gewählte Stellvertreterin Nicola Jacofsky den Teilnehmern vor, diese wurde dann mit einem großen Applaus in ihrem neuen Job willkommen geheißen. Melanie Kieselhorst freut sich auf ein spannendes Sportjahr mit ihrer neuen Vertreterin.

Bei den Rundenwettkämpfen werden drei Heimrunden geschossen. Jeder Verein stellt Mannschaften aus mindestens drei höchstens vier Schützen. Diese Schützen müssen dann an drei festgelegten Terminen ein Ergebnis schießen. Das Ergebnis der besten drei Schützen einer Mannschaft wird zusammengezählt. Mit diesem Ergebnis können die Mannschaften dann um die sechs Startplätze im Kreis kämpfen. Die Auflage bei diesem Wettkampf, bei dem alle Bogenarten teilnehmen können, kann vom Schützen aber gewählt werden. Es steht der 3er Spot oder die 40ger Auflage zur Wahl.

Um ein wenig Chancengleichheit für die unterschiedlichen Bogenarten zu bekommen werden die Bogenarten unterschiedlich berechnet. Die ganz normalen Recurve-mit-Visier-Schützen rechnen mit dem Ergebnis von zweimal dreißig Pfeilen ganz normal zusammen. Ein Blangbogenschützen bekommt das Ergebnis aus zweimal dreißig Pfeilen mal 1,05 gerechnet. Die Compoundschützen dagegen bekommen ihr Ergebnis mal 0.95 gerechnet. So ist die Gewinnchance für alle Bogenklassen einigermaßen gleich.

In diesem Jahr wurden von vier Vereinen fünf Mannschaften gemeldet, so konnten auch alle gemeldeten Mannschaften am Endkampf teilnehmen. Die Bogenschützen trafen sich um 13 Uhr im Schützenhof, bauten ihre Sportgeräte auf und begannen dann um 13:45 mit zweimal drei Probepfeilen den Wettkampftag. Nach den ersten dreißig Pfeilen konnten sich die Schützen dann bei Kaffee und Kuchen stärken, um dann die nächsten Pfeile durch die Halle rauschen zu lassen. Es wurde viel gelacht und auch Erfahrungen konnten mal wieder ausgetauscht werden. Es war ein durch und durch entspanntes Schießen an diesem Wettkampftag.

Nach insgesamt 66 Pfeilen standen dann die Sieger 2018 fest. Das Schlusslicht war in diesem Jahr die Mannschaft aus Abbehausen mit Reinhart Diekmann, Klaus-Walther Lange, Cristian Müller und Wolfgang Haase. Platz vier hat sehr gefreut, denn endlich ging mit Nicola Jacofsky, Stephan Kämmer und Florian Harbers mal wieder eine Burhaver Mannschaft an den Start. Platz drei belegte die Mannschaft Brake 1 bestehend aus Dirk Ehlers, Norman Kutzner, Jaques Dumont und Petra Hamkens. Platz 2 ging an die Mannschaft vom Elsflether Schützenverein mit Thoralf Daniel, Dieter Wagner, Edmund Eberl und Niklas Arend. Die Gewinnermannschaft in diesem Jahr war die Mannschaft Brake 2 bestehend aus Melanie, Marcus, Eric und Jan Marcus Kieselhorst. Obwohl unser stärkster Schütze gesundheitlich nicht antreten konnte, sind die Braker doch froh, den Endkampf gewinnen zu können, so Melanie Kieselhorst.

RWK-Bogen Endkampf 2018

Ergebnisse RWK-Bogen Endkampf (38 KB)

Bei Klick auf ein Bild mit einer kleinen Zeigefingerhand öffnet sich eine größere Version in einem neuen Fenster.
Zum Anfang der Seite

Jahreshauptversammlung 2018
Rönnelmoor Der Kreisdachverband Schützenbund Wesermarsch rief und 17 von 19 Vereinen des Schützenbundes kamen zur Jahreshauptversammlung am 27. Januar 2018 im Neustädter Hof in Ovelgönne-Neustadt, wohin der Schützenbund eingeladen hatte.


Versammlung im Neustädter Hof

Von den Vereinsdamen aufgebaut wartete ein riesiges Kuchenbüffet auf die ausgehungerten Delegierten, die es jedoch im Laufe der Sitzung nicht schafften, der Kuchenmassen Herr zu werden.

Kurz nach 15 Uhr konnte der Kreispräsident Henning Belitz die Tagung eröffnen und außer den Delegierten auch verschiedene Gäste begrüßen, dabei den Bürgermeister der Gemeinde Jade, Henning Kaars,

Astrid Grotelüschen, MdB

Susanne Mittag, MdB

Karin Logemann, MdL

Wilfried Fugel
MdB Astrid Grotelüschen, MdL Karin Logemann, MdB Susanne Mittag, zugleich DSB Vizepräsidentin, und den Vorsitzenden des Kreissportbundes Wesermarsch Wilfried Fugel, der im Grußwort zu seinem letzten Besuch (er wird in diesem Jahr seinen Posten zur Verfügung stellen) auf ein besonderes Jahresgeschenk des Kreissportbundes hinwies: alle Sportvereine - und so auch die Schützen - würden in diesem Jahr einmalig einen Zuschuss von 300 Euro erhalten, was ihm einen Sonderapplaus der Versammlung einbrachte.

Nach der einleitenden Begrüßung durch den Vorsitzenden des Schützenvereins Rönnelmoor, Gerold Büsing, und den weiteren Grußworten der auswärtigen Gäste, darunter der Vizepräsidentin des Bezirksdachverbandes Oldenburger Schützenbund, Marion Siemer, wurde von Präsident Henning Belitz tief bewegt in der Totenehrung den verstorbenen Mitgliedern gedacht.

Danach ging es weiter mit zahlreichen Ehrungen von platzierten Teilnehmern an den Landesmeisterschaften und an den Deutschen Meisterschaften sowie mehreren „Mehrfachkämpfern", die sowohl an Landesmeisterschaften als auch an Deutschen Meisterschaften teilgenommen hatten. Die Mehrfachteilnehmer erhielten außer der Sporturkunde zusätzlich noch ein Essenspaket mit einer flüssigen Spezialabfüllung zum Nachspülen. Das hatten sie sich redlich verdient. Auch einige Funktionäre in Vereinen erhielten als Anerkennung eine Ehrenurkunde. Die höchste Auszeichnung für die Vereinsarbeit bekam Günter Sommer. Dem 74-Jährigen vom SV Reitland wurde der Ehrenbrief überreicht. Für ihre Arbeit im SSV Weserdeich erhielten Renate Drosdek, Waltraud Drosdek, Hermann Kruse und Holger Drosdek die Ehrennadel. Die Goldene Ehrennadel des Oldenburger Schützenbundes erhielten Insa Helms und Barbara Kerstein (beide SV Reitland). Auch die Mannschaftsvertreter der Rundenwettkampfsieger erhielten ihre Pokal-Auszeichnungen.


Ehrungen 2018

Kreissportleiter Volker Kächele berichtete von den Erfolgen in den Wesermarschvereinen im letzten Jahr und war begeistert, dass fast alle Vereine Teilnehmer an den Kreismeisterschaften in den 25 verschiedenen Disziplinen gestellt hatten. Sogar 516 Starter waren in den fünf Veranstaltungsorten an 10 Wettkampftagen gemeldet. Er bedankte sich bei den Sportlern für ihr Engagement bei den Meisterschaften, die die größten der letzten fünf Jahre waren.

Kreisjugendleiter Andreas Böning wünschte sich in seinem Jahresbereicht mehr Engagement bei den Vereinen. Beim Kreisjugendtag mit Bundeskönigsschießen in Nordenham waren acht von 19 Vereinen anwesend und bei der Jugendsportleitersitzung in Golzwarden waren ganze 15 Teilnehmer aus acht Vereinen dabei. Wo alle Vereine sich um ihren Nachwuchs sorgen, sollte doch etwas mehr Beteiligung der Verantwortlichen angebracht sein. Zum ersten Mal hatte der OSB ein Kreisvergleichsschießen (ehemals Ol-Na-Cup) am 08. September in Oldenburg organisiert. Es wurden verschiedenen Disziplinen geschossen und die Auswertung erfolgte durch ein Punktesystem. Mit 3625 Punkten hatte die Wesermarsch von neun Kreisen den ersten Platz erreicht. Somit ist der Schützenbund Wesermarsch der erste Jugend-Kreisvergleichsschießen-Sieger des OSB.


Zuhörer bei der JHV 2018

Nun stand noch die Klärung der spannenden Frage nach dem neuen Bundeskönigshaus auf dem Tagungsprogramm. Vor der Sitzung hatten 18 Damen und 17 Herren die Möglichkeit zum Königsschuss auf dem Rönnelmoorer Schießstand genutzt - doch wie immer kann es kann nur eine Königin und nur einen König geben - und das wurde wieder einmal ziemlich eng an der Spitze.

Schützenkönigin 2018 des Schützenbundes wurde mit einer perfekten Zehn auf der Wildscheibe Mina Herrmann vom SSV Esenshamm. 1. Hofdame wurde wie im Vorjahr Anne Schröder-Heyen vom Moorriemer SV und 2. Hofdame wurde Edda Haschen vom SV Burhave

Schützenkönig 2018 wurde mit einem perfekten Blattschuss auf die Wildscheibe Stefan Trüper vom SSV Nordenham. 1. Ritter wurde Lenert Tapken vom SV Oberhammelwarden und 2. Ritter wurde Hans-Werner Wichowski vom SV Burhave


v.l.: Anne Schröder-Hayen, Lenert Tapken, Königin Mina Herrmann, König Stefan Trüper, Hans-Werner Wichowski, Edda Haschen.

Das Kaiserhaus 2018 Nach drei Jahren stand auch wieder ein Schießen um den Thron des Schützenkaisers und der Schützenkaiserin an. Daran durften zum sechsten Mal nur die ehemaligen Schützenmajestäten teilnehmen. Kaiser für die nachsten drei Jahre wurde Helmut Ramke vom Moorriemer SV und Kaiserin wurde Sigrid Sommer vom SV Reitland

Auf der Tagesordnung standen dann noch Wahlen, für die extra Stimmkarten ausgegeben wurden. Einstimmig wieder gewählt wurden Präsident Henning Belitz, Schatzmeisterin Insa Helms, Sportleiter Volker Kächele, und Jugendsportleiter Andreas Böning. Als neuer Vizepräsident wurde Lenert Tapken vom SV Oberhammelwarden gewählt und neue stellvertretende Bogenleiterin wurde Nicola Jacofsky vom SV Burhave. Durch die Wahl von Lenert Tapken wurde auch die Neuwahl von einem Kassenprüfer notwendig. Die Posten wurden mit Samantha Stumpenhorst und Marion Röben besetzt.

Die Delegierten legten für die nächste Jahreshauptversammlung den 26. Januar 2019 fest. Der Ort muss noch gefunden werden. Weitere Terminfestlegungen sind auf der Terminseite zu finden, darunter die gemeldeten Schützenfeste.

Liste der Ehrungen 2018 (44 KB)

> Dieser Bericht ist auch Online beim NWZ-Nachbarschaftsportal zu finden

Bilder vermisst? Ha, 15 Bilder der Jahreshauptversammlung sind in unserem Fotoalbum bei Fotoalbum zum privaten Gebrauch zu finden.

Bei Klick auf ein Bild mit einer kleinen Zeigefingerhand öffnet sich eine größere Version in einem neuen Fenster.
Zum Anfang der Seite

Kreisjugendtag 2017
Sieben von 19 Vereine entsandten Teilnehmer zum Kreisjugendtag 2017 des Schützenbundes Wesermarsch, der in diesem Jahr im Haus der Sportschützen Nordenham stattfand. Dabei waren 27 Vertreter der Vereine aus Oberhammelwarden, Golzwarden, Reitland, Burhave, Moorriem, Nordenham und Brake, die vom Kreisjugendleiter Andreas Böning und seiner Stellvertreterin Ute Hülstede begrüßt wurden. Schützenbundpräsident Henning Belitz war erfreut, dass sich damit die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr deutlich erhöht hatte.

Nach seinem Jahresbericht, in dem er die Erfolge der Jungschützen bei verschiedenen Wettbewerben ansprach, überreichten Böning und Hülstede an einige Teilnehmer Auszeichnungen und Urkunden. Jüngster Gewinner war Jesper May vom SV Golzwarden mit dem Lichtpunktgewehr-Auflage bei den Schüler D männlich. Seine Vereinskameraden Luis Sentürkler und Max May mit dem Lichtpunktgewehr-Freihand bei den Schüler B männlich erhielten ebenfalls jeweils eine Urkunde und einen Gutschein. Claas Meinen vom SV Reitland konnte sogar drei Auszeichnungen mit nach Hause nehmen, bei Luftpistole, Junioren B männlich, 25m Schnellfeuerpistole, Junioren B männlich und bei 25m freie Pistole; Junioren B männlich.

Vor Beginn der Sitzung hatten die Jungschützen noch um die Titel der Kreisjugendkönigshäuer gesschossen. Dabei wurde Schülerkönigin Mieke Schröder-Hayen vom Moorriemer SV. 1. Hofdame wurde Lotta Moster und 2. Ritter wurde Tjark Thümler, beide ebenfalls vom Moorriemer SV. Jugendkönig wurde Janik Heinemann vom SV Brake und Juniorenkönig wurde Sören Reinecke vom SV Burhave. An seiner Seite stehen als 1. Hofdame Femke Velthuis, ebenfalls vom SV Burhave und als 2. Ritter Claas Meinen vom SV Reitland.


Das Bundesjugendkönigshaus 2017

Mit der Wahl eines neuen Jugendsprechers, Bent-Maris Bohlen vom SV Oberhammelwarden und der Festlegung vom Moorriemer SV als nächsten Tagungsort des Kreisjugendtages beendete Andreas Böning die Sitzung und bedankte sich beim SSV Nordenham für die Bewirtung und zur Verfügungsstellung der Räumlichkeiten.

Mehr Bilder auf der Facebook-Seite beim Schützenbund Wesermarsch und bei FLICKR.
 

Zum Anfang der Seite

OSB Jugend-Kreisvergleichsschiessen
Sehr zufrieden mit ihrer Leistung waren die 16 Teilnehmer vom Schützenbund Wesermarsch, die bei den Oldenburger Schützen auf dem Schießstand am Johann-Justus-Weg am Vergleichswettkampf der Schützenkreise des Oldenburger Schützenbundes e.V. im Nachwuchsbereich in den Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole, Kleinkaliber, Bogen Halle (Recurve) und Lichtpunktschießen angeteten waren.

Nach dem Schießen in den verschiedenen Disziplinen fand eine Punktewertung statt, die von den Wesermarsch Jugendlichen überzeugend gewonnen wurde. Sie hatten insgesamt 3625 Punkte erreicht und Kreisjugendleiter Andreas Böning nahm erfreut den großen Pokal entgegen. Auf dem zweiten Platz landete der Schützenkreis Rastede-Wiefelstede mit 2426 Punkten und den dritten Platz holte sich der Schützenkreis Wilhelmshaven mit 1004 Punkten. 2018 soll der Wettkampf wiederholt werden.

Ergebnisse OSB Jugendvergleichsschießen (92 KB)
 

Zum Anfang der Seite

Kreismeisterschaften 2017 - Schüler
Unter der Leitung von Kreisjugendleiter Andreas Böning und seiner Stellvertreterin Ute Hülstede fanden im Schützenhaus Ovelgönne die letzten Kreismeisterschaften des Jahres statt. Die jüngsten Schüler aus fünf Vereinen schossen ihre Meister mit dem Luftgewehr sowie dem Lichtpunktgewehr und der Lichtpunktpistole aus.

10 Starter mit dem Luftgewehr und 15 Starter mit Lichtpunktgewehr und Lichtpunktpistole lieferten für ihr Alter angemessene Ergebnisse. Kreismeister bei den Schüler A männl. wurde mit 142 Ringen Phil König vom SV Reitland. Bei den Schülern A weibl. konnte Lea Segger vom SV Oberhammelwarden sogar noch zulegen und holte den Kreismeistertitel mit 146 Ringen. Bei den Schüler B männl wurde Joel Gaerner vom SV Golzwarden mit 116 Ringen Kreismeister. Bedingt durch die geringe Teilnehmerzahl gab es nur eine Mannschaft: der SV Reitland mit Phil König, Kevin Neels und Ben Sanders sicherte sich hier mit 254 Ringen den Meistertitel.

Beim Lichtpunktgewehr der Schüler B konnte sich Luca Hülsmann vom SSV Ovelgönnne mit 124 Ringen den Kreismeistertitel holen. Mit der Lichtpunktpistole der Schüler B war Luis Sentürkler vom SV Golzwarden mit 156 Ringen der beste Einzelschütze.


KM 2017 - Die Teilnehmer der Schüler in Ovelgönne

Bei Klick auf ein Bild mit einer kleinen Zeigefingerhand öffnet sich eine größere Version in einem neuen Fenster.
Zum Anfang der Seite

Offene Rundenwettkämpfe RWK Jugend

Erstmalig wurden die „Offenen Rundenwettkämpfe“ der Schülerklasse, Jugendklasse und Juniorenklasse-gemischt im Schützenbund Wesermarsch durchgeführt. Vier Vereine haben dran teil genommen. Insgesamt wurden vier Wettkampftage durchgeführt. Der SV Oberhammelwarden nahm mit einer Mannschaft, der SSV Nordenham mit einer Mannschaft und der SV Reitland mit zwei Mannschaften teil. Geschossen wurde Luftgewehr/Luftpistole Freihand. Die Schusszahl betrug jeweils 20 Schuss. Mannschaftssieger der Rundenwettkämpfe wurde der SSV Nordenham mit 1997 Ringen. Im Einzel sicherte sich Kim Neels vom SV Reitland mit 710 Ringen den Sieg.

Finale am 15.01.17 in Seefeld

Zum ersten Finale in Seefeld waren vier Mannschaften mit je drei Schützen anwesend. Geschossen wurde Luftgewehr/Luftpistole auf 10m. Drei Schützen bilden eine Mannschaft. Die Auswertung erfolgte im Punktesystem. Maximal 10 Punkte wurden vergeben. Hier änderte sich allerdings das Ergebnis der Hauptrunde.

Erstes Halbfinale: SV Oberhammelwarden – SV Reitland II 4:6
Zweites Halbfinale: SV Reitland I – SSV Nordenham 6:3
Platz 3: SSV Nordenham – SV Oberhammelwarden 6:0
Finale: SV Reitland II – SV Reitland I 0:6
Finalsieger wurde der SV Reitland I mit den Schützen Kim Neels, Lars Jansen, Claas Meinen.
Zweiter wurde der SV Reitland II mit den Schützen Kevin Neels, Ben Sanders, Hauke Baumann.
Dritter wurde der SSV Nordenham mit den Schützen Nico Hesenius, Alexandra Wenzel, Björn Wenzel.
Vierte wurde der SV Oberhammelwarden mit den Schützen Lea Seeger, Thorge Rieks, Bent-Maris Bohlen.


Die RWK-Finalisten der Jugend
 

Zum Anfang der Seite

Landesmeisterschaften 2016 in Bassum
Christa Ramke wieder Landesmeisterin
Bassum/Wesermarsch Die Sportschützen des Moorriemer SV haben ihre Erfolgsgeschichte am Wochenende im Landesleistungszentrum Bassum fortgeschrieben. Bei den Landesmeisterschaften in den Disziplinen Luftgewehr Auflage und Luftpistole Auflage ergatterten sie zwei Titel.

Christa Ramke sicherte sich mit dem Luftgewehr den Einzeltitel in der Altersklasse Seniorinnen B mit 299 Ringen. Die ersten beiden Serien hatte sie jeweils mit 100 Ringen abgeschlossen. Jutta Ringk vom SSV Nordenham belegte mit 293 Ringen (98/96/99) Rang 15. Liesel Diers (Moorriem) landete mit 290 Ringen auf Platz 23 (98/94/98).

Renate Behrens vom SV Reitland schoss ebenfalls 290 Ringe (96/98/96), schloss den Wettbewerb aber auf Platz 27 ab. Direkt hinter Renate Behrens platzierte sich Sigrid Kempe vom SSV Ovelgönne mit 289 Ringen (95/96/98). Edeltraud Moltz aus Ovelgönne belegte Platz 42 mit 285 Ringen (93/96/96).

In der Konkurrenz der Senioren B war Diedrich Wilksen vom SSV Ovelgönne bester Schütze aus der Wesermarsch. 296 Ringe (99/99/98) reichten zu Platz 31. Der Moorriemer Gerold Diers landete auf Platz 33 mit 296 Ringen (100/100/96). Sein Teamkollege Helmut Ramke positionierte sich auf Rang 38 mit 295 Ringen (100/98/97). Der Dritte Moorriemer, Fritz Lübben, musste sich mit 288 Ringen (97/97/94) und Rang 86 zufrieden geben. Willi Peters vom SV Jaderberg schoss 286 Ringe (94/98/94). Er belegte Platz 93. Günter Hadeler vom SV Rönnelmoor landete mit 267 Ringen (87/90/90) auf Platz 125.

In der Mannschaftswertung erreichte der Moorriemer SV mit 890 Ringen den vierten Platz. Der SV Burhave belegte Platz 20 (878 Ringe), der SSV Nordenham Rang 23 (877 Ringe). Die zweite Moorriemer Mannschaft erzielte 872 Ringe. Das bedeute Platz 35, während der SSV Ovelgönne den Wettbewerb mit 870 Ringen auf Rang 40 abschloss.

In der Altersklasse Senioren A beendete der SV Reitland die Titelkämpfe in der Disziplin Luftgewehr Auflage mit 889 Ringen auf Platz 13. Der SV Burhave belegte mit 852 Ringen Platz 50, der Moorriemer SV mit 577 Ringen Platz 71.

Bester Schütze im Einzel aus der Wesermarsch war Hartmut Wilkens vom SV Rönnelmoor mit 298 Ringen (100/98/100). Der Reitlander Manfred Büsing rangierte auf Platz 70 mit 296 Ringen (100/97/99), sein Teamkollge Reiner Meinen beendete den Wettkampf auf Platz 84 (295: 96/100/99).

Ebenfalls an den Schießstand getreten waren die Moorriemer Hergen Heinemann (Rang 133/293 Ringe) und Rolf Heinemann (Platz 199/284 Ringe), die Golzwarder Ralf Otter (Platz 155/291 Ringe) und Siegfried Gaerner (Platz 206/279 Ringe) sowie Tonny Velthuis vom SV Burhave (Platz 163/290 Ringe).

Die Topschützin aus der Wesermarsch in der Altersklasse Seniorinnen A war Gertrud Lübben vom SV Reitland mit 298 Ringen (99/100/99). auf Platz 15. Bärbel Garbade vom SV Burhave belegte Platz 60 (291 Ringe: 96/97/98), ihre Vereinskollegin Doris Stührenberg Platz 82 mit 284 Ringen. Die dritte Burhaverin, Edda Haschen, landete mit 277 Ringen auf Platz 91.

Im Wettbewerb mit der Luftpistole (Auflage) belegten die Reitlander Reiner Meinen (279), Barbara Kerstein (274) und Gertrud Lübben (257) mit insgesamt 810 Ringen Platz vier der Altersklasse Senioren A. Im Einzel landete Barbara Kerstein auf Rang fünf, Gertrud Lübben auf Rang fünf.

Derweil waren die Moorriemer Heiko Schröder-Hayen (283), Helmut Ramke (283) und Christa Ramke (271) in der Altersklasse Senioren B in der Disziplin Luftpistole Auflage eine Klasse für sich. Sie gewannen den Teamwettbewerb mit 838 Ringen. Der SV Reitland mit Renate Behrens (273) und Günter Sommer (272) landete mit 545 Ringen auf Rang acht. Fritz Büsing hatte nicht geschossen.

Im Einzel sicherte sich Helmut Ramke mit seiner Leistung die Landesvizemeisterschaft (95/93/95). Dritte wurde der ringgleiche Ostrhauderfehner Alfons Hinrichs.

Bei den Seniorinnen B wurde die Reitlanderin Renate Behrens Vizemeisterin (90/88/95). Christa Ramke belegte Platz vier (90/90/91). Heiko Schröder-Hayen landete in der Gesamtwertung der Senioren C auf Platz vier (95/93/96), Günter Sommer (91/91/90) belegte Platz acht.

Übernahme eines Beitrages der NWZ
 

Zum Anfang der Seite

Bezirksmeisterschaften Bogen 2016
Etzhorn/Wesermarsch Die Bogenschützen aus der Wesermarsch haben sich in der Spitze des Oldenburger Schützenbundes etabliert. Das bewiesen sie am Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften im Freien im Oldenburger Stadtteil Etzhorn. Sie holten sieben Einzeltitel und drei Mannschaftstitel.

Michaela Voltman vom Braker SV wurde mit 585 Ringen Bezirksmeisterin in der Damenklasse. Ihre Vereinskolleginnen Lena Hamkens (490 Ringe) und Melanie Kieselhorst (Platz sechs, 454 Ringe) verpassten einen Medaillenplatz. Die Herrenklasse war stark besetzt, aber Dirk Ehlers feierte mit seiner Erfahrung, seiner Technik und tollen 585 Ringen die Vizemeisterschaft. Marcus Kieselhorst belegte Platz elf (474 Ringe), Norman Kutzner vom SV Seefeld Platz 13 (458 Ringe).

In der männlichen Jugend war Eric Kieselhorst eine Klasse für sich. Er siegte mit 566 Ringen – und einem Vorsprung von 52 Ringen. Gillian Zinnow vom SV Seefeld (464 Ringe) musste sich in der weiblichen Jugend der zwei Jahre älteren Michelle kleine Bornhorst (479 Ringe) knapp geschlagen geben. Gillian schießt in diesem Jahr erstmals auf eine 60 Meter entfernte Auflage.

In der Altersklasse Schüler A holte sich Wiebke Syassen Seefeld) mit 368 Ringen den Titel. Die B-Schüler Thore Syassen (Platz zwei, 472 Ringe) und Linus Lüdemann (Platz drei, 432 Ringe, beide Seefeld) schafften ebenfalls den Sprung aufs Treppchen. Bei den C-Schülern freute sich der Seefelder Tristan Müller (637 Zähler) über den Titel. Tizian Kutzner belegte Platz drei (523).

In der Herren-Altersklasse landete Reinhard Diekmann vom SV Abbehausen (541 Punkte) auf Platz drei. Dagegen gingen die Braker Gerold von Deetzen (527, Platz vier), Peter Christiani (503, Platz neun) und Yaver Antons (443, Platz elf) sowie der Seefelder Henning Janshen (497, Platz zehn) leer aus. In der Damen Altersklasse wurde Petra Hamkens vom Braker SV Vizemeisterin (535).

Noch besser war die Seniorin Birgit Berndt aus Seefeld: Sie holte den Titel (460). Ihr Mann Peter Berndt schnappte sich in der Seniorenklasse mit 492 Ringen Bronze.

Titel mit in die Wesermarsch nahmen zudem die Damenmannschaft des SV Brake (1529 Ringe; Michaela Voltman, Lena Hamkens und Melanie Kieselhorst), die C-Schülermannschaft des SV Seefeld (1573 Ringe; Tristan Müller, Tizian Kutzner, Anna Krause) und der Braker SV II in der Herren Altersklasse (1473 Ringe; Peter Christiani, Gerold von Deetzen und Xaver Antons).

Auch mit dem Compoundbogen zählen die Wesermarsch-Schützen zur Spitze des Bezirks. Daniel Thoralf vom Elsflether SV ist Vizemeister der Herren mit 649 Ringen. Jan-Marcus Kielselhorst vom Braker SV belegte Platz sieben (531 Ringe). Auch in der Altersklasse stand ein Elsflether auf dem Treppchen. Eberl Edmund freute sich über Bronze (397 Ringe).

Noch erfolgreicher war der Braker Junior Hauke Wennekamp. Er holte mit 592 Ringen Gold, war aber konkurrenzlos an den Start gegangen. Mit dem Blankbogen war in Person von Dieter Wagner ebenfalls ein Elsflether eine Klasse für sich. Er gewann die Altersklasse mit 516 Ringen – und einem großen Vorsprung.

Übernahme eines Beitrages von Wolfgang Grave, NWZ
 

Zum Anfang der Seite

Kreismeisterschaften Schüler 2016
Ovelgönne. Die Kreismeisterschaften für die jüngsten Schützen in den angeschlossenen 19 Vereinen des Kreisdachverbandes Schützenbund Wesermarsch finden immer als letztes statt. In Ovelgönne wurden sie jetzt nicht nur für die reguläre Altersklasse von 12 bis 14 Jahren ausgetragen, auch die noch jüngeren Schützinnen und Schützen konnten ihre ersten Fähigkeiten im Schießsport in einem Wettbewerb überprüfen, allerdings nicht mit einem echten Luftgewehr (das darf man erst ab 12 Jahren), sondern mit so genannten Lichtpunktwaffen, die es als Gewehr und Pistole gibt. Echte Waffen sind es also nicht, aber man kann damit zielen und schießen und sich so auf die späteren großen Luftdruckgeräte vorbereiten.

Aus der Wesermarsch gab es Teilnehmer aus den Vereinen in Reitland, Oberhammelwarden, Golzwarden, Ovelgönne, Boitwarden und Frieschenmoor bei den Kreismeisterschaften 2016, die dann demnächst auch bei den Bezirksmeisterschaften antreten dürfen.

Beim Lichtpunktgewehr belegte in der Schülerklasse B die Mannschaft des SV Reitland mit 378 Ringen den ersten Platz. Dazu gehörten Kevin Neels, Ben Sanders und Mandy Sanders. Den zweiten Platz belegte die erste Mannschaft des SV Golzwarden mit 325 Ringen und den dritten Platz die zweite Golzwarder Mannschaft mit 236 Ringen. In der Schülerklasse C belegte die Mannschaft aus Golzwarden mit 160 Ringen den ersten Platz. Dazu gehörten Malik-Alessandro Schulz, Jesper May und Luis-Mert Senntürkler.

Beim Luftgewehr in der Schülerklasse A wurde die einzig gemeldete Mannschaft aus Oberhammelwarden mit 354 Ringen Kreismeister. Dazu gehörten Felix Haane, Lea Segger und Bent Maris Bohlen.


Kreisjugendleiter Andreas Böning (hinten links) mit seinen Schützlingen
bei der KM 2016 in Ovelgönne
 

Zum Anfang der Seite

Schützenwesen IST Weltkulturerbe
Noch im Februar war das Ansinnen, das Schützenwesen in die Unesco-Liste des Immateriellen Kulturerbes aufzunehmen, in Frage gestellt worden. Die Posse um einen muslimischen Schützenkönig bei der Schützenbruderschaft St. Georg in Werl-Sönnern, der nicht als König anerkannt werden sollte, hatte ein Nachspiel. Die Unesco hatte daraufhin den Fall zum Anlass genommen, die Aufnahme des Schützenwesens in das Weltkulturerbe erst einmal auf Eis zu legen.

Im Dezember 2015 war es dann doch soweit:
das Schützenwesen in Deutschland ist von der Unesco-Kommission in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen worden.

Die Unesco-Experten würdigen das Schützenwesen jetzt als „Ausdruck lokal aktiver Kulturpraxis mit lebendiger Traditionspflege, die stark in örtliche Sozial- und Kulturmilieus eingebunden ist." Es gebe im Schützenwesen unterschiedliche Formen der Jugendarbeit und eine aktive Pflege regionaler und europäischer Verbindungen. Auch die Verpflichtung gegenüber sozialem Engagement und ziviler Kultur im Umgang mit Waffentechnik und Waffengebrauch sowie den integrativen Charakter hebt die Unesco-Kommission positiv hervor.

siehe auch:
Artikel bei MEIN NORDENHAM

und
Stellungnahme vom Präsidenten SBWESER

und
Artikel in der Wesermarsch
 

Zum Anfang der Seite

Lutz-Höwel-Gedächtnis-Turnier 2015
Lutz Höwel war ab 1991 Kreisbogensportleiter im Schützenbund Wesermarsch und wurde auch Bezirksbogenreferent im Dachverband Oldenburger Schützenbund. Am 1. Tag des August kamen 25 erwachsene und drei jugendliche Teilnehmer zum Turnier des Gedenkens an Lutz Höwel. Die Schützen kamen aus/mit: Burhave fünf, Cloppenburg drei, Oldenburg 12, Ehlershausen einer und aus Elsfleth sieben Schützen. Bei schönem Wetter kamen die ersten Gäste gegen 13 Uhr angereist. Nachdem die Schützen in Wettkampfteams eingeteilt waren und diese sich eingeschossen hatten, konnte es losgehen. Um 13:30 begrüßte der Elsflether Bogenleiter Thoralf Daniel die Schützen, erklärte die Turnierregeln wünschte allen einen guten Wettkampf und startete das Turnier.

Elisabeth Barnekow und Michael Dalwisch aus Cloppenburg sind das drittemal in Elsfleth und sagen, „Jedesmal wenn wir nach Elsfleth kommen ist immer schönes Wetter". Mit dabei ist immer ihr Hund Sammy. Sie kommen immer gerne wieder hierher zu Turnieren der Bogenschützen.

Es starteten an diesem Tag drei Oldenburger Mannschaften, zwei Elsflether Mannschaften, eine Mannschaft aus Burhave und eine Mannschaft aus Cloppenburg um 14 Uhr in den Kampf. An sechs Startpunkten wurde je ein Pfeil auf drei Ziele, die hintereinander in unterschieldicher Entfernung stehen, geschossen. Nachdem die Wertung aufgnommen war und die drei Pfleile gezogen waren, wurde zum nächsten Startpunkt gewechselt, wo das Schießen sich wiederholte. Hier jedoch standen die beiden vorderen Ziele in einer anderen Entferung.Dies änderte sich bei jedem Startpunkt. Nur das hintere Ziel stand immer in der gleichen Entfernung.

Die Besonderheit hierbei ist, das es ein Mixedturnier ist und das es auf Feldscheiben, 3D-Tiere und Fita-Scheiben geschossen wird. Dabei können Blankbogen (BB), Compound-Bogen (CP) oder Recurve-Bogen (RV) eingesetzt werden. Bei anderen Turnieren sind es reine Fita-, Feld,- oder 3D-Tunriere. So galt es, die sechs Starts viermal zu absolvieren, damit war der 1. Durchgang dann endlich um 16:15 Uhr beendet. Durch die plötzlich aufsteigenden Temperaturen fiel es einigen schwer durchzuhalten. So ging es dann in die wohlverdiente 20-minütige Pause, hier konnte sich jeder bei Kaffee und Kuchen stärken. Dies wurde auch gut genutzt. Es folgte sodann der zweite Durchgang, der genauso ablief wie der erste. So war der Ablauf nun allen bestens bekannt.

Für die drei jugendlichen Schützen Kilian Bauer, Jasmin Harbers und Malin Bauer aus Burhave war es das erste mal, dass sie auf 3D-Tiere schiessen konnten und auf so unterschiedliche Entfernungen. Dafür machten sie sich dann doch sehr gut in ihrem Team mit Almut Wefer und belegten so den vierten Platz vom sieben Teams. Das bester Einzelergebniss erzielte mit 735,9 Punkten Dieter Wagner vom Elsflether Schützenverein.

Platz 1: Mannschaft aus Oldenburg mit Gesamtpunkten: 2427,3
Peter Seidler mit CP: 732,6; Mark Linde mit CP: 625,5;
Sandor Balogh mit BB: 475,2; Wolfgang Wende mit CP 594

Platz 2: Manschaft aus Elsfleth mit Geamtpunkten: 2369,1
Edmund Eberl mit CP: 503,1; Thoralf Daniel mit CP: 730,8
Volker Grimmel mit BB: 399,3; Dieter Wagner mit BB: 735,9

Platz 3: Mannschaft aus Elsfleth mit Gesamtpunkten: 1831,3
Henning Janschen mit RV: 438; Steffen Polte mit CP: 645,3
Kurt von den Benken mit RV: 407; Renate Lüerßen mit RV: 341

Die Siegermannschaft aus Oldenburg bekam den Wanderpokal überreicht. Bei den drei platzierten Mannschaften bekam jeder Schütze einen Pokal. So ging ein erfolgreiches Turnier zu Ende, bei dem jeder Teilnehmer seinen Spaß hatte. Viele sind sich einig: sie kommen im nächsten Jahr wieder. Der ausrichtende Verein würde sich freuen, noch meht Teilnehmer zu diesem Turnier, das jedes Jahr ausgerichtet wird, zu begrüßen.
 

Zum Anfang der Seite

Endrunde bei RWK Bogen
Die Elsflether Bogenschützen haben am 22.2.15 im Finale des Rundenwettkampfs des Schützenbundes Wesermarsch den ersten Platz belegt. Thoralf Daniel, Kim Härtel und Steffen Polte hatten im Endkampf der sechs besten Mannschaften mit 1553,25 Ringen das beste Ergebnis nach insgesamt 60 Wertungspfeilen.

Auf Platz zwei landete die erste Braker Mannschaft (1529,85 Ringe) mit Marcus, Melanie, Eric und Jan Marcus Kieselhorst. Auf Platz drei folgte die erste Mannschaft aus Abbehausen (1465 Ringe) mit den Schützen Marcus Schöttler, Peter Christiani und Reinhard Diekmann.

Das Team aus Seefeld mit Michaela Voltmann, Peter Berndt, Birgit Berndt und Norman Kutzner belegte mit 1446 Ringen Platz vier. Brakes dritte Mannschaft, die für die krankheitsbedingt verhinderte Abbehauser zweite Mannschaft nachgerückt war, wurde Fünfter. Dirk Ehlers, der mit 559 Ringen das beste Einzelergebnis des Wettkampfes schoss, Xaver Antons und Andre Stern kamen zusammen auf 1364 Ringe. Brakes zweite Mannschaft mit Thomas Schley, Andreas Strych und Petra Hamkens landete mit 1356 Ringen auf Platz sechs.

Der Rundenwettkampf besteht aus drei Vorrunden. Dazu schießen die Mannschaften in ihren Vereinen von November bis Januar jeweils einmal pro Monat. Eine Mannschaft kann zwar aus vier Bogenschützen bestehen, gewertet werden aber nur die Ringzahlen von drei Schützen. Das schlechteste Ergebnis fällt aus der Wertung.


Sieger der Endrunde
 

Zum Anfang der Seite

Ich weiß was, was du nicht weißt... (Update 2015)
Man mag es bereits wissen: wer im Internet herumsurft, hinterlässt Spuren. Hier mal einige Spuren, die jeder beim Besuch unserer Seiten hinterlassen hat, ohne dass wir uns extra darum kümmern mussten. In Klammern die jeweiligen tatsächlichen Besucherzahlen in diesem Jahr.
(189.023 Gesamt-Seitenaufrufe seit dem 01.01.2014 und 104.420 Besucher seit dem Einrichten des Counters)
Die meisten Besucher gab es am 12.01.2015 mit 437/Tag.

Verwendete Browser
Windows:Firefox 2.x 336 25,28%
Windows:Google Chrome160 12,04%
Windows:MSIE 11 Preview129 9,71%
Windows:Firefox 3.x 112 8,43%
Windows:MSIE 9102 7,67%
Linux:Safari977,30%
Windows:MSIE 8 74 5,57%
iPhone 89 2,62%
iPad 54 1,59%
Android Webkit Browser 53 1,56%
Mozilla 2 38 1,12%
Tja, Internet Explorer - das Rennen ist wohl gelaufen...
iPhone und iPad haben zugelegt, Android auch und erstaunlich viel Safari-Browser von Apple.

Verwendetes Betriebssystem
Windows 7 1.124 21,13%
iPhone 359 6,75%
Windows XP 231 4,34%
Linux 226 4,25%
Windows NT 169 3,18%
Android 150 2,82%
Mac OS X 141 2,65%
Windows 8 122 2,29%
Windows Vista 97 1,82%
Samsung 67 1,26%
Die mobilen Betriebssysrteme haben auch zugelegt. Und MAC und Linux gib's auch immer noch.

Bildschirmauflösungen (Ausschnitt)
1024x768128 9,63 %
1920x1080116 8,73 %
1366x768107 8,05 %
1280x1024100 7,52 %
1680x105099 7,45 %
1280x80085 6,40 %
Unsere Besucher haben tolle Monitore...

 

Zum Anfang der Seite


Kartenausschnitte für alle Vereine
Neuer Service auf den Vereinsseiten des Schützenbundes.
Auf allen Vereinsseiten ist jetzt in der Seite ein Kartenausschnitt mit der Lage des jeweiligen Schützenhauses eingebaut. Allerdings sollte zum Ansehen ein relativ neuer Browser verwendet werden (der uralte Internet Explorer von Windows 95 wird die Seite wohl mit einer Fehlermeldung quittieren)

Funktionsumfang

  • Die Karten werden live von GoogleMaps zur Verfügung gestellt und funktionieren nur auf der jeweiligen Vereinsseite der Mitgliedsvereine des Schützenbundes Wesermarsch. Das „Entführen" der Karten auf andere Homepages geht also nicht (man muss sich für diesen Service bei GoogleMaps anmelden).
  • In jedem Kartenausschnitt sind einige Navigationshilfen. Links oben kann man mit Klick auf das [+]- und das [-]-Zeichen den Kartenausschnitt vergrößern oder verkleinern. Das Vergrößern klappt aber auch mit einem Doppelklick mit der linken Maustaste auf eine Stelle in der Karte. (In den Originalseiten bei GoogleMaps kann man auch bei einer Maus mit Scrollrad (Drehrad in der Mitte) den Ausschnitt, wo sich gerade der Mauszeiger befindet, durch Drehen des Rades vergrößern oder verkleinern. Das klappt hier leider nicht.)
  • Mit gedrückt gehaltener linker Maustaste kann man den Kartenausschnitt verschieben.
  • Rechts oben in der Karte kann man auf verschiedene Anschichtsweisen umschalten. Die Voreinstellung ist die reine Straßenkarten. Bei „Hybrid" bekommt man die Straßenkarte mit einem untergelegten Satellitenbild und bei „Satellit"... (ratet mal). Das Vergrößern bei Satellit- und Hybrid-Darstellung ist mittlerweile für die ganze Wesermarsch vorhanden.
  • Wenn man links unten im Kartenausschnitt auf das „Powered by Google"-Logo klickt, öffnet sich ein neues Anzeigefenster mit der Originalseite von GoogleMaps, die auch einen Routenplaner enthält. Nach dem Ansehen kann man das GoogleMaps-Fenster schließen.

    Viel Spaß beim Entdecken wünscht
    Wilfried Wittkowsky, Webmaster

  • Zum Anfang der Seite

    Lehrbuch Nachwuchsarbeit
    Autorin Elfe Stauch Lehrbuch Nachwuchsarbeit Das erste Lehrbuch, das die breite Palette der Nachwuchsarbeit für Kinder ab zehn Jahren im Schießsport abdeckt, ist nun erschienen. Autoren sind die in der Kinder- und Jugendarbeit erfahrenen Elfe Stauch, Burkhard Schindler, Peter Schmitt und Thorsten Schierle.

    Sie haben ein Lehrbuch erarbeitet, das die didaktisch-methodisch aufgebaute, spielerische Vermittlung der Grundlagen sowohl im Schießsport (Bogen, Sommerbiathlon, Lichtgewehr, Lichtpistole, Luftgewehr und Luftpistole) als auch im Allgemeinsport von der Nachwuchsgewinnung, der Öffentlichkeitsarbeit, dem Umgang mit Kindern und der Aufsichtspflicht enthält. Darüber hinaus wird das Buch mit einer Reihe von Schießspielen und mit einer umfangreichen Ideenbörse ergänzt.

    Elfe Stauch, Burkhard Schindler, Thorsten Schierle, Peter Schmitt:
    "Nachwuchsarbeit im Schießsport", 320 S, Die Werkstatt (2007) - ISBN 389533569X
    • siehe auch: www.nachwuchsarbeit-schiesssport.de


    zurück
    Zum Anfang der Seite
    Zur Startseite Termine
     

    © Wilfried Wittkowsky

    gratis Counter by GOWEB
    Gratis Counter by GOWEB